.

Das hilft gegen das Kreuz mit dem Kreuz

Zwei von drei Bundesbürgern leiden unter Rückenschmerzen. Das Kreuz mit dem Kreuz ist längst zur Volkskrankheit geworden. Und immer häufiger sind bereits Jugendliche davon betroffen.


Ursachen sind meist Haltungsfehler, viel zu schwere Schultaschen sowie zu wenig Sport und zu viel Computer. Aber auch eine nicht ausgewogene Ernährung, die reich an Fett und arm an Kohlehydraten ist, kann in vielen Fällen zu Verspannungen der Muskulatur, Gelenkblockaden, Gewebeschwächen und Störungen in der Sauerstoffversorgung führen.


Die Folgen sind neben einer allgemeinen Leistungsschwäche und Müdigkeit vor allem Schmerzen, die dann zu Fehl- und Schonhaltungen führen. Wenn diese nicht gelöst oder ausgeglichen werden, greifen die Patienten bereits in jungen Jahren immer häufiger zu Schmerzmedikamenten.


Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist eine eingehende Untersuchung des gesamten Bewegungsapparates inklusive Überprüfung der Beckenstatik. Vielfach müssen besonders belastete Zonen auch röntgenologisch abgeklärt werden. Dann können durch eine osteopathische und chiropraktische Behandlung die Grundbelastungen genommen und der Rücken durch physiotherapeutische Anwendungen wieder stabilisiert und schmerzfrei werden. Darüber hinaus sollte auf vitaminreiches Essen und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Durch ein gezieltes Training zum Muskelaufbau sowie regelmäßiges Schwimmen, Laufen oder Walken lässt sich der Muskel- und Gelenkapparat kräftigen. Gegen Rückenschmerzen helfen oftmals auch Kneipp-Anwendungen und Saunagänge.



Kompaktkurs TCM

12 Wochenenden mit
insgesamt 156 UST
Kompaktkurs Homöopathie

Näheres unter Fortbildung 
Landesverband NRW !!

 

AMK-Info zum NDR-Bericht:
Jens Spahn will 
Frischzelltherapie verbieten
unter Aktuelles

Urteil zum Eigenblut
unter Aktuelles !!



.

xxnoxx_zaehler